Gottes Wort – der Hammer!

„Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmettert?“ So wird im Buch des Propheten Jeremia, Kapitel 23, Vers 29 die Kraft und Dynamik beschrieben, die in Gottes Wort steckt. Es hat die Kraft, Menschen zu verändern, die sich von diesem Wort beeinflussen lassen. Es bewirkt Versöhnung und Frieden mit Gott, mit unseren Mitmenschen, mit uns selbst. Mahatma Gandhi hat von diesem Wort gesagt: „Ihr Christen habt in euer Obhut ein Dokument mit genug Dynamit in sich, die Welt auf den Kopf zu stellen, dieser kriegszerissenen Welt Frieden zu bringen. Aber ihr geht damit um, als ob es bloß ein Stück guter Literatur ist, sonst weiter nichts.“

 

Ich halte die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern für eine gute Gelegenheit, einmal bewusst auf Zeit mit anderen Medien wie Fernsehen und Internet zu verzichten und sich dafür intensiv mit Gottes Wort in der Bibel zu befassen. Warum nicht mal ein ganzes Evangelium durchlesen? Vielleicht schaffen Sie ja in den Wochen bis Ostern auch das ganze Neue Testament?!

 

Gerd Ziegler, Pfarrer