Ich staune, dass meine Eltern auch mal klein waren

Strahlender Sonnenschein bei unserem Gemeindefest

 

Worüber staunen Sie? - Wir wollten wissen, worüber unsere Musicalkinder staunen: darüber, wie gut sie klettern, singen oder basteln können. Unter anderem darüber, dass die Eltern auch mal klein waren. Im Festgottesdienst mit Musicalaufführung spielten uns die Kinder dann vor, was es so alles zu bestaunen gibt: vor allem, wie groß Gottes Liebe ist. Die Kinder des Musicalteams spielten die Geschichte „Ich staune“ Jugendliche, die lieber die Wunder der Natur selbst erleben wollen, anstatt vor dem Fernseher zu sitzen; Kindergartenkinder, die bei einem Ausflug aufmerksam ihre Umwelt wahrnehmen und dabei Wolken, Frösche, Ameisen, Schmetterlinge und Regenbogen bestaunen; und schließlich Schüler, die nach einer Bioarbeit auf die Frage kommen: Was war zuerst da, Huhn oder Ei. Die Antwort auf diese Frage hoffen die Schüler in der Bibel zu finden.

Diese drei Geschichten leiten ein zu dem Stück „Ich staune“, das die Musicalkinder beim Gemeindefest im Festgottesdienst darboten und den Zuschauern damit viel Freude schenkten. "Staunen im biblischen Sinn heißt wahrnehmen, wie gut Gott die Welt und uns geschaffen hat.", führte Pfarrerin Ann-Kathrin Peters im Anschluss an das Musical aus. Sie betonte die Verantwortung, die Gott uns damit übertragen hat und ermutigte die Gäste, z. B. das Auto mal stehen zu lassen und stattdessen zu Fuß zum Bäcker zu gehen; Ärger nicht in sich hinein zu fressen, sondern im Gebet vor Gott zu bringen. Bei strahlendem Sommerwetter verbrachten rund 700 Gäste am 1. Juli einen vergnüglichen Sonntag mit tollem musikalischem Programm.

 

Herzlichen Dank dafür an:

  • Kindergarten Regenbogen
  • Harmonika Spielring Mörsch
  • Chorus of Concord
  • Kinderchor unter der Leitung von Charlotte Walz
  • Oberstufenchor und Bigband WSG
  • Projektchor und Posaunenchor der evangelischen Pfarrgemeinde Mörsch/Neuburgweier
  • Herbert und Wolfgang Hahn

Ein großes Dankeschön auch für die Betreuung der Kinder, für die Tombola, für alle Hilfe beim Auf- und Abbau, an den Ständen, beim Abräumen, Spülen, Kuchenverkaufen, Essen- und Getränkeausgeben, den Kuchen- und Salatspendern und allen, die sonst in irgendeiner Form mitgeholfen und mit uns gefeiert haben. Ihr wart Spitze!

Bereichert haben unser Fest auch verschiedene Gruppen, die sich während des Gemeindefestes präsentiert haben: die kirchliche Sozialstation, der AK Eine Welt der Lokalen Agenda 21 und Herr Buhr vom Christusträger Waisendienst

 

Last but not least danken wir herzlich den Spendern für die Gewinne unserer Tombola:

  • Bäckerei Nussbaumer
  • Ballettstudio Veronique
  • Barbara Emde Friseur
  • Bernd Bistritz Architekten
  • Betten Ebert
  • Blumen Apotheke
  • Café Weber
  • Cinderella Glaskunst
  • Dr. Nossek
  • Eis Oma
  • Eisdiele Müller
  • Fa. Edeka Südwest
  • Fa. Hirsch & Sohn
  • Fa. Koller GmbH
  • Fa. Rolf Ulrich
  • Fa. Südroh GmbH
  • Fahrschule Jürgen Neu
  • Fitness Forum GmbH
  • Flammaurant Zur Rose
  • Foto Taller
  • Gärtnerei Dirschnabel
  • Getränke Weißenburger
  • Gudrun Müller Blumenladen
  • Happy Flowers Blumenladen
  • Hoffmann Optik
  • Messe u. Kongress GmbH KA
  • Knauber Wurstwaren
  • Leonardo Adamo Coiffeure
  • Malerbetrieb Schwarz
  • Margot Bidlingmaier
  • Metzgerei Hubert Rihm
  • Osen Holzbau
  • Özge Imbiss
  • Peter Burkart
  • Pizzeria Altona
  • Restaurant Da Gino
  • Restaurant Giebelstuben
  • Restaurant Klenerts
  • Restaurant Pizza Pasta
  • Rietschel Optik
  • Rittershofer GmbH
  • Rösselsbrünnle Apotheke
  • Sanitätshaus Hemmann
  • Sanitätshaus Langmann
  • Schmittchens Baumpflege
  • Schucker Decorativ
  • Schwörer Elektrotechnik
  • Spar- und Kreditbank Rheinstetten
  • Sparkasse Karlsruhe
  • Stadt Rheinstetten
  • STZ Sherif Abd El Bary
  • Uwe´s Fischlädle
  • Waltraud Winkler
  • Werbeartikel Krüger